Fahrplan Geburtsvorbereitung

In der Schwangerschaft liest und lernt wahnsinnig viel über die Geburt. Und trotzdem werde ich oft von Schwangeren im Endspurt gefragt: Und jetzt? Welche Techniken soll ich nun genau anwenden?

In diesem Beitrag möchte ich dir einen Überblick verschaffen, welche Geburtsvorbereitung wann meiner Ansicht nach sinnvoll ist.

Ab der 20. Schwangerschaftswoche:

Versuche eine regelmässige Praxis zu etablieren, die dich auf physischer, emotionaler und mentaler Ebene stärkt. Achte darauf, dass dein Körper fit und gesund bleibt und wirke Schwangerschaftsbeschwerden entgegen. Ernähre dich gesund und lerne, dein Nervensystem zu regulieren.

  • Schwangerschaftsyoga 1-3x wöchentlich
  • Meditation, Yoga Nidra am besten täglich

Ab der 28. Schwangerschaftswoche:

Jetzt ist es Zeit, dich wirklich mit der Geburt und ihren Herausforderungen auseinanderzusetzen. Besuche einen guten Vorbereitungskurs, stelle dich deinen verbleibenden Ängsten und kläre offene Fragen. Entwickle eine Strategie im Umgang mit dem Schmerz und sei dir bewusst, dass es wichtig ist, dich auf den Schmerz einzulassen.

  • Geburtsvorbereitungskurs besuchen
  • besonders wichtig: Strategie im Umgang und (der Annahme!) mit dem Schmerz entwickeln

Ab der 32. Schwangerschaftswoche:

Beginne spätestens jetzt, die Geburtsatmung in deine tägliche Praxis einzubauen. Die Atmung ist das A und O im Umgang mit dem Wehenschmerz. Und du kannst während der Geburt nur auf die Atemtechnik zurückgreifen, wenn sie im Unterbewusstsein durch Üben verankert wurde.

  • Übung der Geburtsatmung 5x pro Woche, besser täglich

Geburtsatmung erlernen?

Lerne die wichtigsten Techniken für die Geburt im Online Kurs.

Ab der 34. Schwangerschaftswoche:

Nun ist es Zeit, den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Der Damm ist dazu gemacht, sich mithilfe der Geburtshormone während der Geburt zu dehnen. Trotzdem kannst du ihn dabei unterstützen, in dem du ihn regelmässig massierst. Wenn du deinen Körper optimal auf die Wehen vorbereiten magst, kannst du nun auch die Ernährung umstellen. Das sollte sich aber alles immer gut anfühlen und nie Stress werden. Sonst bitte weglassen.

  • Dammvorbereitung: Am besten tägliche Dammmassage für 3-5 Minuten
  • Wenn du magst: Himbeertee trinken, Datteln essen
  • Wenn du magst: Ernährung umstellen und möglichst wenig Nahrungsmittel mit hohem glykämischen Index essen

Besonders wichtig ist, dass du die Geburtsatmung verinnerlicht hast. Sie ist dein Tool gegen den Schmerz!

Was ist eigentlich Yoga Nidra?

Yoga Nidra ist weit mehr als eine Tiefenentspannungstechnik, als die der yogische Schlaf gerne vermarktet wird. Yoga Nidra ist eine yogische Technik, die den Praktizierenden ursprünglich auf seinem spirituellen Weg weiterbringen sollte, indem der Geist geklärt und Meditation möglich wurde.  Das Sanskritwort „Nidra“ bedeutet Schlaf. Die indischen Yogis meinten mit Schlaf aber nicht nur den…

Continue reading

Fahrplan Geburtsvorbereitung

In der Schwangerschaft liest und lernt wahnsinnig viel über die Geburt. Und trotzdem werde ich oft von Schwangeren im Endspurt gefragt: Und jetzt? Welche Techniken soll ich nun genau anwenden? In diesem Beitrag möchte ich dir einen Überblick verschaffen, welche Geburtsvorbereitung wann meiner Ansicht nach sinnvoll ist. Ab der 20. Schwangerschaftswoche:Versuche eine regelmässige Praxis zu…

Continue reading

Wir brauchen den Geburtsschmerz!

Die allermeisten Frauen kommen zu mir in die Geburtsvorbereitung, weil sie Angst vor den Schmerzen der Geburt haben und nicht wissen, ob sie mit den Wehen umgehen können. Die meisten Frauen wünschen sich eine Lösung, wie man den Schmerz mindern, ihn ganz „wegmachen“ kann, ohne zu invasive Schmerzmedikamente in Anspruch nehmen zu müssen. Leider hat…

Continue reading

Angst vor den Schmerzen bei der Geburt

Die allermeisten Frauen fürchten sich vor den Schmerzen der Geburt. Woher kommt diese Angst? Und welche Ressourcen haben wir gegen den Schmerz? In diesem Artikel möchte ich dir einen Überblick über das grosse Thema Schmerz während der Geburt verschaffen. Fast jede Frau geht davon aus, dass eine Geburt weh tut. Wehen – dass sei der…

Continue reading

Habe ich eine postpartale Depression?

Die Wochenbettdepression kommt weitaus häufiger vor, als oft angenommen wird. Wichtig ist, dass die Depression im Wochenbett erkannt und als Krankheit ernst genommen wird. Dieser Beitrag soll dir dabei helfen abzuschätzen, ob du betroffen bist und dir aufzeigen, wie es weitergehen sollte. Laut Schweizerischem Bundesamt für Statistik sind etwa 15% aller Gebärenden von einer postpartalen…

Continue reading